Digitale Evolution – Widerstand ist zwecklos!

Die digitale Revolution hat viele Technologien und Services einfach platt gemacht. Entweder die Unternehmen gibt es nicht mehr oder sie haben ihre dominierende Bedeutung verloren. AGFA oder IBM sind nur zwei Beispiele dafür.

Die digitale Revolution ermöglichte neue Business-Modelle, vernichtete alte oder brachte sie ordentlich ins Wanken.

So veränderte Airbnb die gesamte Tourismus-Branche und hat einen echten Impact auf den Immobilienmarkt. Uber revolutionierte die Taxi-Branche und brachte ein völlig neues Kosten- und Service-Level auf den Markt. In beiden Fällen wurde ein „analoges“ Konzept durch ein digitales herausgefordert.

Heute geschieht in vielen Fällen etwas anders. Aus der digitalen Revolution ist nach zwei Jahrzehnten eine digitale Evolution geworden. Das heißt, dass digitale Konzepte und Technologie von neuen digitalen Konzepten überrollt und abgelöst werden. Man könnte sagen: „Die Revolution frisst ihre Kinder.“

Für Markus Doblhamer, Senior Manager bei KPMG Wien, steht so ein großer Wandel vor der Tür. Konkret spricht er dabei „Cloud-Computing“ für Unternehmen an. Dieses neue Computing-Modell wird IT-Abteilungen, wie wir sie heute noch kennen, grundlegend verändern. Das zeigen auch die internationalen Entwicklungen bei denen Österreich derzeit weit hinten liegt. Unternehmensdaten werden in Clouds gespeichert und Software nur mehr gemietet werden. Diese Tendenz sei nicht aufzuhalten. Widerstand sei zwecklos.

Dieser Meinung können wir uns nur anschließen. In den meisten Marketing-Abteilungen ist es zwar klar, dass man an digitalen Medien nicht mehr vorbei kommt, eine digitale Strategie fehlt jedoch. Einzelne digitale Medien wie zum Beispiel Banner, Facebook oder Apps werden wie im analogen Zeitalter parallel bespielt.

Mit dem von uns entwickelten New Marktet Selling bauen wir für unsere Kunden eine digitales Öko-System bei dem alle Medien – von analog bis digital – vernetzt ineinander arbeiten. Das Ziel: für unsere Kunden eine treue Community an Käufern aufzubauen und so deutlich mehr zu verkaufen.